3D Lasertracking für industrielle Anwendungen

Qualitätskontrolle im Bereich von Maschinen und Bauvorrichtungen

Mit  Hilfe  unserer  mobilen  Lasertracking – Technologie  können  wir  auf  einfache  Weise Bauvorrichtungen und Maschinen prüfen und deren Abmessungen und geometrische Größen gegen Planungsunterlagen oder  CAD-Modelle  vergleichen.  Dabei  begleiten  wir  auch  Justage-  und  Einstellarbeiten  bis  die gewünschten Maße erreicht sind.

Lasertracking Schiffbau

Bei  sehr  großen  Objekten  führen  wir  hochpräzise  Netzmessungen  durch,  um  verschiedene
Standpunkte  miteinander  zu  verbinden  und  die  Vermessung  von  allen  Seiten  zu  ermöglichen.
Als Ergebnis liefern wir aussagekräftige Prüfprotokolle oder Messberichte.


Für die Messung verdeckter Punkte setzten wir handgeführte Messtaster in Verbindung mit unserem Lasertracker ein. Die hier gezeigte B-Probe kann mit verschiedenen Tastern versehen werden. Dadurch sind wir bei der Messung vor Ort sehr flexibel und können auf unterschiedliche Anforderungen schnell reagieren.

Die Kalibrierung der B-Probe erfolgt dabei direkt vor Ort und liefert aussagekräftige Ergebnisse zur Genauigkeit. Einen entsprechenden Bericht zur Kalibrierung liefern wir selbstverständlich ab.

B-Probe Lasertracking


Lasertracking Anwendungen im Schiffbau

Unser  Lasertracker  AT  402  hat  eine  maximale
Reichweite  von  320 m.  Damit  können  wir  sehr viele  Anwendungen,  auch  im  Schiffbau  mit  der
hohen  Genauigkeit  eines  Lasertrackers
bearbeiten.  Dazu  gehören  z.  B.  die  Ausrichtung
von  Wellen  und  Achsen,  die  Einmessung  von
Masten  und  Sensoren  oder  die  Prüfung  von
Ebenheiten. Durch die Schutzklasse IP 54 können
wir  Vermessungen  auch  im  Außenbereich
durchführen.

Lasertracking Kugel


Soll-Ist-Vergleiche gegen CAD-Modell oder Soll-Koordinaten

Lasertracking Soll Ist

Bei  der  Qualitätskontrolle  in  der  Bauteilfertigung  oder  im  Werkzeugbau  prüfen  wir
unterschiedlichste  Werkstücke  auf  Maßhaltigkeit  und  stellen  Abweichungen  grafisch  oder
tabellarisch  dar.  Diese  Prüfung  können  wir  beim  Kunden  oder  in  unseren  Einrichtungen
durchführen.  Je  nach  Anforderung  führen  wir  diese  Messungen  bis  zu  einer  Genauigkeit  von
wenigen hundertstel Millimeter durch.

 


Lasertracking und Reverse Engineering

Die erfassten Laserdaten überführen wir auch in neue CAD-Modelle. Dabei bieten wir die
Modellierung einfacher geometrischer Primitive wie auch die Modellierung von Freiformflächen an.

 

Lasertracking für die Kranbahnvermessung

Für die Vermessung von Kranbahnen unterschiedlichster Bauformen setzen wir ebenfalls die Technologie des Lasertrackings ein. Durch die hohe Reichweite von weit über 100 Metern können wir sehr viele Kranbahnen direkt vom Hallen- oder Fußboden aus messen. Wir erzielen dabei eine sehr hohe Genauigkeit auch im Vergleich benachbarter Kranbahnen zueinander.

Auf diese Weise lassen sich die Stillstandszeiten auf ein Minimum reduzieren. Die Auswertung erfolgt in Berichtsform mit Angabe der Prüfparameter nach VDI Richtlinie.

 

Kalibrierung und Zertifikate

Unsere Instrumente werden regelmäßig von den jeweiligen Herstellern kalibriert. Kalibrierzertifikate liefern wir auf Anfrage.

Besuchen sie auch unsere Seiten zum Thema
Laserscanning und UAV

 

Lasertracking Lexikon

Die Technologie des 3d Lasertracking existiert seit vielen Jahren und wird im Bereich der Industrievermessung, Geodäsie und der Qualitätskontrolle eingesetzt. Die eingesetzten Messinstrumente heissen Lasertracker und werden auch als mobile Koordinatenmessmaschinen bezeichnet. Sie sind portabel und können relativ einfach an den Ort der Messung bzw. zum Messobjekt transportiert werden.

Im Gegensatz zum Laserscanning wird beim Lasertracking auf ein eindeutig signalisiertes Ziel gemessen. Der Tracker verfolgt und misst dabei direkt auf einen speziellen Reflektor, zumeist in Form einer Kugel. Mit Hilfe von Spiegeloberflächen wird dabei direkt auf das geometrische Zentrum der Kugel gemessen. Der Bediener hält daher jeden zu messenden Objektpunkt nacheinander auf und führt jeweils eine einzelne Messung durch.

Mithilfe unterschiedlichster Adapter können so Oberflächen, Bohrungen, Kanten oder Ecken gemessen werden. Jedoch werden die Messungen dabei immer indirekt ausgeführt. Es erfolgt in jedem Fall die Messung auf das Kugelzentrum und nicht direkt auf eine Oberfläche. Dies hat zur Folge, dass bei nahezu allen Messungen Offset-Werte angebracht werden müssen, um die Koordinaten der gewünschten Punkte zu ermitteln. Im einfachsten Fall muss dabei nur der Kugelradius berücksichtigt werden, um vom Kugelzentrum auf eine ebene Oberfläche zu schließen.

Schwieriger ist es, wenn z. B. auf eine gekrümmte Oberfläche gemessen werden muss. In diesem Fall ist nicht eindeutig klar, in welche Richtung die Offset-Werte angebracht werden müssen. Hier behilft man sich durch die Messung direkt gegen ein vorhandenes CAD-Modell des Bauteils oder der Oberfläche. Werden die Einzelpunkte dabei im selben Koordinatensystem durchgeführt, in dem auch das Bauteil-Modell vorliegt, können die Richtungen der Offsets aus dem CAD-Modell entnommen werden. Bei dieser Messmethode können außerdem direkt die Abweichungen der Messung zum CAD angezeigt werden und man bekommt “live” eine Aussage zur Qualität des Bauteils gegenüber den CAD-Modell.

Aufgrund der hohen Messgenauigkeit im Bereich weniger 1/100 Millimeter sind alle Hilfsmittel, wie Reflektorkugeln oder Adapter sehr präzise gefertigt. Außerdem ist es beim Lasertracking sehr wichtig, die Umgebungsbedingungen zu kontrollieren und Einflussfaktoren, wie Temperaturschwankungen, Vibrationen oder Gewichtsumlagerungen im Messbereich auszuschließen oder weitestgehend zu reduzieren.

Lasertracker sollten regelmäßig beim Hersteller rekalibriert und zwischendurch mittels Prüfkörper und geeigneten Prüfverfahren getestet werden.

Schauen sie auch auf unsere Seite zum Thema Laserscanning.